Diese Webseite verwendet Cookies für die anonyme Analyse des Online-Verhaltens der Besucher. Diese Analyse soll helfen, das Informationsangebot für die Benutzer besser zu gestalten. Die verwendeten Cookies beinhalten keine Viren oder sonstige Schadsoftware.
Für die diversen Branchen gibt es natürlich die unterschiedlichsten Anforderungen an die Lohnarten. Da gibt es Löhne und Gehälter, Überstunden und Leistungsprämien, Treuebezüge und Abfertigungen. In SC-Line Lohn können alle Lohnarten nach den speziellen Anforderungen angepasst werden. 
Dazu gibt es ein flexibles Formelsystem, das die Berechnung aller möglichen Arten von Bezügen erlaubt - dies beinhaltet eine Durchschnittsberechnung oder eine Abfertigungs/Jubiläumsberechnung. 

Im Arbeitnehmerstamm werden neben den üblichen Stammdaten wie Adresse, Versicherungsnummer, Beitragsgruppe, Freibetrag usw. auch die Angehörigen und die Standardlohnarten hinterlegt. Über die Lohnarten kann eine Historie über die Bezugsentwicklung geführt werden. Neben den fixen Lohnarten gibt es auch eine Fixbezugsverwaltung wo z.B. der Stundenlohn, das Gehalt oder eine Überstundenpauschale hinterlegt werden kann. 

In der Einzelabrechnung werden alle automatischen Lohnarten vorgeschlagen - diese können dann überarbeitet oder erweitert werden. Die so genannte Belegformel sorgt dafür, dass sich geänderte Werte auch auf referenzierende Lohnarten auswirken, d.h. wird der Grundbezug verändert, verändert sich automatisch auch der Überstundenbezug. In der Einzelabrechnung ist auch eine Vorschau der Abrechnung möglich, wo das Ergebnis der Abrechnung kontrolliert werden kann - hier werden alle abrechnungsrelevanten Daten angezeigt. Wenn nur Arbeitnehmer mit fix vorgegebenen Bezügen vorhanden sind, kann auch eine Stapelabrechnung durchgeführt werden, bei der dann keine Eingaben mehr erforderlich sind. 

Die Abrechnung kann jederzeit und für jede Periode nachgedruckt werden. 

SC-Line Lohn verfügt auch über eine Bezugsaufrollung, mit der bereits abgeschlossene Perioden neu gerechnet werden können. Die Differenz der Abrechnung wird in die aktuelle Abrechnungsperiode übernommen und dort beim Auszahlungsbetrag berücksichtigt. Eine Rollung kann beliebig oft durchgeführt werden. 
Top